Liebesbrief an das Buch

Liebes Buch,

wie gerne lese ich in dir, wie sehr versüßt du mir so manche Stunde!

Wann hat das mit uns angefangen? Weißt du es noch? Viele Jahre ist es her, seit du mit deinen Geschichten in mein Leben getreten bist und mich durch meine Kindheit begleitet hast.

Zusammen sind wir mit Ronja Räubertochter durch die Wälder gelaufen, haben mit Don Quijote gegen Windmühlen gekämpft oder uns mit Karl May in andere Welten geträumt.

Über die Jahre hinweg sind wir gemeinsam weiter gewachsen, wurden deine Geschichten größer, nahmen an Umfang zu und langsam wagten wir uns zusammen an schwierigere Inhalte.

Mein liebes Buch, gerne möchte ich dir heute sagen, was ich so sehr an dir liebe: Es ist deine Beständigkeit, deine geduldige Gegenwart. Stets bist du zur Stelle, wenn mich nach dir verlangt, drängst dich jedoch niemals auf.

Ich habe dich gern bei mir zu Hause, wir kuscheln uns an kalten Wintertagen zusammen auf die Couch, du hast so manche Nacht mit mir durchwacht und gehe ich auf Reisen, so bist du mir stets ein treuer Begleiter, ohne lange zu fragen, wohin der Weg uns führt.

Du bist mir vertraut und scheinst dabei doch nie langweilig zu werden, denn du bist so wandelbar, gibst mir stets die Geschichten, die ich gerade brauche. Sucht mein Geist nach Abenteuern, dann besuchst du mich mit „Allein nach Alaska“, ist mir nach wohligem Gruseln zumute, vertiefen wir uns in den neuen „Adler Olsen“ und möchte ich eintauchen in die Verstrickungen der Liebe, so lässt uns „Der Scharlachrote Buchstabe“ gemeinsam hoffen und bangen.

Mein liebes Buch, ich bin mir sicher, unsere Liebe wird ewig dauern, schier unerschöpflich sind deine Geschichten, in welche Richtung ich mich auch entwickeln werde, du wirst immer die passenden Erzählungen für mich bereit halten.

Nachdem du mich nun all die Jahre so reich beschenkt hast, wollte ich dir auch etwas zurückgeben. Dabei habe ich mich liebevoll an unsere Anfänge erinnert. An unsere ersten Begegnungen in Kindertagen. Mit meinen Geschichten über zwei Trolle habe ich dir hoffentlich ein Lächeln ins Gesicht zaubern können.

Du inspirierst mich und mit der Gewissheit, dich immer bei mir zu wissen, habe ich mich nun daran gewagt, meinen ersten Roman zu schreiben.

Mein liebes Buch, ich danke dir für all die gemeinsamen Jahre, die da waren und die noch sein werden.

Deine Stephanie